Startseite

St.Gallen-Appenzell unterliegt im regional Derby

05.10.2020

Die Badmintonvereinigung startet mit einem Unentschieden und einer Niederlage

Schweizweit wurde dieses Wochenende die neue Badmintonsaison eröffnet. Der neue NLA-Kader von St. Gallen-Appenzell verpasste am Samstag überaus unglücklich den angestrebten Sieg und unterlag am Sonntag gegen den starken Schweizermeister Uzwil. In beiden Partien wäre mehr möglich gewesen.

Es wird wieder Badminton gespielt in der Schweizer Interclubmeisterschaft. Dies ist die erfreuliche Nachricht am Rande. Weniger Anlass zur Freude dürften die letztlich unglücklichen Resultate geben, mit welchen die erste Mannschaft der Badmintonvereinigung dieses Wochenende in die neue Spielzeit startete. Insbesondere am Samstag gegen Lausanne wäre eindeutig mehr drin gelegen als das Unentschieden. Sowohl Jenjira Stadelmann im Dameneinzel als auch Rinoy Manavalan im zweiten Herreneinzel unterlagen erst im Entscheidungssatz, letzterer gar erst mit 14:15 in der Verlängerung. Die Verantwortlichen um Manager und Präsident Hanspeter Kolb und Coach Thomas Heiniger hatten sich mehr erhofft. Auch die 3:5 Niederlage am Sonntag gegen Uzwil hätte zumindest in einem Unentschieden enden können.

Einzig Diaz in Höchstform
In den beiden Partien durften die Ostschweizer erneut auf ihre Nummer eins im Team zählen, den Indonesier Mochamad Diaz. Mit zwei ungefährdeten Einzelsiegen und einem Hitchcock-Erfolg am Samstag an der Seite von Michael Grevinga im zweiten Herrendoppel gehörte er erneut zu den Leistungsträgern in den Reihen von St. Gallen-Appenzell. Gegen Uzwil fehlte wenig für den vierten von vier möglichen Siegen, als er an der Seite des aufstrebenden Nils Harzenmoser erst im Entscheidungssatz gegen den Lokalrivalen unterlag. Die anderen Spielerinnen und Spieler im Kader der Badmintonvereinigung blicken mehrheitlich auf ein durchzogeneres Wochenende zurück.

Stadelmann steigerte sich am Sonntag
Jenjira Stadelmann konnte sich nach der unglücklichen Einzelniederlage am Vortag am Sonntag gegen die Nachwuchshoffnung in den Reihen der Uzwiler deutlich steigern und entschied ihrerseits einen Fünfsatzkrimi für sich. Da sie an der Seite von Aline Müller jedoch vorab im Damendoppel etwas überraschend unterlagen, reichte auch dieser Steigerungslauf nicht um die erste Saisonniederlage für die Badmintonvereinigung abzuwenden. Wollen die Ostschweizer erneut um die Playoffs mitspielen, braucht es zukünftig etwas mehr Wettkampfglück. Dass dieses, gepaart mit einer benötigten Leistungssteigerung, erwartet werden darf, zeigen auch die vergangenen Turnierresultate, an denen mehrere Protagonisten von St. Gallen-Appenzell auftrumpften.

Sieg und Niederlage in der NLB
Leicht erfreulicher startete die zweite Equipe der Badmintonvereinigung. Dem 6:2 Heimerfolg am Samstag gegen Adliswil folgte jedoch eine ebenso hohe Niederlage am Sonntag auswärts gegen Uzwil. Die gezielt gesuchte Durchmischung zwischen verdienten Routiniers und aufstrebenden Nachwuchsspielern hinterliess insgesamt einen erwartet guten Eindruck.

Text: Nicolai Kozakiewicz
Fotos: Kurt Frischknecht