Startseite

St.Gallen-Appenzell mit wichtigem Heimsieg

26.10.2020

Dem Erfolg gegen Tafers-Fribourg folgt eine Niederlage gegen den Leader

Im zweiten Heimspiel der Saison konnte St. Gallen-Appenzell am Samstag erstmals in dieser Spielzeit gewinnen. Der 5:3 Erfolg gegen Tafers-Fribourg bescherte den Ostschweizern wichtige Punkte in der wiederum ausgeglichenen Nationalliga A. Am Sonntag folgte gegen den unbestrittenen Leader Team Argovia eine schmerzliche 2:6 Niederlage. Leistungsträgerin Aline Müller fehlte das ganze Wochenende verletzungsbedingt.

Das Team um Coach Thomas Heiniger blickt auf ein wiederum wechselhaftes Wochenende zurück. Der angestrebte und letztlich verdiente Sieg zuhause im Riethüsli wurde allerdings erst im abschliessenden Mixeddoppel besiegelt. Jenjira Stadelmann und Roman Zirnwald konnten nach einem 1:2 Satzrückstand die Partie noch drehen und die folgenden beiden Sätze letztlich diskussionslos für sich entscheiden.

Stadelmann und Diaz in Bestform
Die Abwesenheit der Doppel- und Mixedspezialisten Aline Müller war für die Badmintonvereinigung eine zu grosse Hypothek. Die als Ersatz aus der NLB-Mannschaft eingesetzten Spielerinnen Katja Hutter und Jenny Kobelt konnten gegen ihre Gegnerinnen, trotz engagiertem Auftreten, zu wenig anrichten. Zu den Leistungsstützen der Ostschweizer zählten erneut die indonesische Nummer eins, Mochamad Diaz, bei den Herren und Jenjira Stadelmann bei den Damen, mit jeweils drei von vier möglichen Siegen. Beide blieben in ihren Einzeln ungeschlagen und steuerten am Samstag mit ihren Leistungen im Herrendoppel (Diaz) und Mixeddoppel zwei weitere wichtige Erfolge bei. Coronabedingt mussten drei der acht Partien des Wochenendes zurückgestellt werden. Auch aus diesem Grund ist der vorläufige vierte Tabellenrang von St. Gallen-Appenzell zwar zu begrüssen, allerdings mit Vorsicht zu geniessen.

Baldegger mit ersten Einzelerfolgen
In der NLB-Mannschaft der Badmintonvereinigung zeigte sich übers Wochenende mit einem 5:3 Erfolg gegen Luzern und einer 2:6 Niederlage gegen Argovia 2 ein ähnliches Resultatbild. Besonderen Anlass zur Freude bescherten die Auftritte des erst 16-jährigen Timo Baldegger aus Speicher, der erstmals in der NLB im Einzel reüssierte – und dies gleich an beiden Tagen – und beide Herrendoppel zugunsten der Ostschweizer entscheiden konnte. Für den Heimsieg am Samstag zeigte sich zudem die routinierte Ersatzspielerin Petra Petersen mitverantwortlich, welche im Mixed an der Seite von Thomas Bless die Oberhand behielt.

Text: Nicolai Kozakiewicz
Fotos: Kurt Frischknecht