Startseite

St.Gallen-Appenzell mit versöhnlichem Saisonabschl

19.04.2021

Ostschweizer beenden die reguläre Spielzeit mit einem 4:4 Unentschieden
Im letzten Spiel des auf die Hinrunde reduzierten Spielmodus zeigte der Kader der Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell, trotz minimen Chancen auf das Erreichen der Playoffs, noch einmal einen grossen Kampfgeist. Mit einem zufriedenstellenden Unentschieden gegen den Tabellennachbarn La Chaux-de-Fonds endet, hoffentlich zum letzten Mal vor leeren Rängen, die reguläre Saison auf dem sechsten Tabellenrang.

Auch wenn das Erreichen der Playoffs nach den zwei Neiderlagen seit Wiederaufnahme der Meisterschaft rein rechnerisch noch möglich gewesen wäre, hätten zu viele – und in der Summe zu unwahrscheinliche – Faktoren zusammenspielen müssen. Umso erfreuter zeigte sich Coach Thomas Heiniger, in seinem letzten Einsatz für die Badmintonvereinigung, über die kollektive Leistungsbereitschaft seiner Mitspielerinnen und Mitspieler in der auf Augenhöhe ausgetragenen Begegnung gegen die Westschweizer.

Beide Mannschaften mit reduzierten Kadern
Aufgrund der Abwesenheit von Leistungsträgerinnen und Leistungsträgern auf beiden Seiten, kam es am Samstag insbesondere in den Reihen der Badmintonvereinigung zu teils ungewohnten Aufstellungen. So spielten beispielsweise Michi Grevinga und Jonas Schwarz erstmals gemeinsam ein Herrendoppel in der NLA. Trotz solidem Auftritt waren sie gegen die routinierten Gegner aus La Chaux-de-Fonds chancenlos. Zumindest in Teilen erfolgreicher verlief der Auftritt der Ersatzspielerin Marianne Aellen. In einer dramatischen Begegnung drehte sie im Damendoppel an der Seite von Aline Müller nach zwei verlorenen Sätzen die Partie zugunsten von St. Gallen-Appenzell. Im anschliessenden, wiederum über das gesamte Spielgeschehen ausgeglichenen Dameneinzel, zollte sie dem über eine Stunde dauernden Kampf im Damendoppel schliesslich Tribut und scheiterte hauchdünn gegen die ebenfalls als Ersatzspieler aufgestellte Marion Varrin.

Diaz erneut makellos
Die indonesische Nummer eins im Team der Badmintonvereinigung, Mochamad Rehan Diaz, spielte wiederum sein bestes Badminton. Sowohl im ersten Herreneinzel als auch im ersten Herrendoppel an der Seite des aufstrebenden Nils Harzenmoser, steuerte er zwei souveräne Punktgewinne bei. Den vierten Sieg des Tages errang, nach Startschwierigkeiten und verlorenem ersten Satz, das abschliessende Mixeddoppel mit Aline Müller und Daniel Hedegaard. Somit verdeutlichte auch Müller, mit zwei Tagessiegen, ihre grosse Bedeutung für das Team.

Der erste Auftritt von Timo Baldegger
Zu seinem ersten Einsatz auf höchster Ebene im Schweizer Badminton kam am Samstag das erst 17-jährige Jungtalent Timo Baldegger aus Speicher. Er bedankte sich für diese Chance mit einem ansprechenden Spiel, zeigte jedoch in den entscheidenden Momenten Nerven und spielte insgesamt noch zu fehleranfällig. Dennoch zeigte Baldegger deutlich, dass mit ihm ein designierter Leistungsträger für die nächsten Jahre heranwächst.

Der letzte Auftritt von Thomas Heiniger
Mit Ablauf der Spielzeit verlässt Thomas Heiniger, als Doppel- und Mixedspezialist ein langjähriger Leistungsträger für die St. Gallen-Appenzell und zuletzt Coach der NLA- und NLB-Mannschaften, die Badmintonvereinigung. Mit Heiniger verlieren die Ostschweizer eine Persönlichkeit, die auch wegen seinem aufgeweckten, gewinnenden und integrierenden Charakter seit Jahren eine Schlüsselrolle im Kader innehatte.

Text: Nicolai Kozakiewicz
Foto: Kurt Frischknecht