Startseite

Starker Auftritt des BVs

21.10.2019

Starker Auftritt der BV St. Gallen-Appenzell

Die Ostschweizer überraschen gegen Team Argovia

Die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell blickt letztlich auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Die Equipe um Captain Thomas Heiniger verlor zwar am Samstag unglücklich gegen Tafers-Fribourg mit 3:5, beeindruckte dafür tags darauf gegen Argovia mit einem unerwarteten 6:2 Erfolg.

Im Vorfeld des Wochenendes waren ein Unentschieden gegen die Westschweizer und ein Punktgewinn gegen ein stark in die Saison gestartetes Argovia die Zielvorgabe. Die Niederlage gegen den aktuellen Tabellenführer Tafers-Fribourg hätte mit ein wenig mehr Spielglück abgewendet werden können. Sowohl der NLA-Neuling Nils Harzenmoser als auch die zuletzt auf internationalem Parkett siegreiche Jenjira Stadelmann verloren jeweils erst im Entscheidungssatz mit jeweils zwei Punkten Unterschied.

Stadelmann in erwarteter Bestform
Harzenmoser und Stadelmann rehabilitierten sich mit Einzelsiegen am Sonntag gegen Team Argovia gleich selbst. Stadelmann deklassierte sogar die nominal zweitstärkste Spielerin der Schweizer Liga und bestätigte somit ihre eindrückliche Verfassung. Beide Protagonisten konnten zudem in ihren Doppeln reüssieren, Stadelmann an der Seite von Aline Müller, Harzenmoser gemeinsam mit dem Neuzuzug Althof Baariq. Baariq und Müller gewannen überdies gemeinsam im Mixeddoppel.

Diaz besticht zweimal im Einzel
Auch die indonesische Nummer eins im Herren-Team der Badmintonvereinigung gab sich in beiden Einzeln des Wochenendes keine Blösse und konnte seine Partien gewinnen. Der Kader der Badmintonvereinigung zeigte dieses Wochenende nicht nur, welches Potenzial in ihm steckt, sondern auch, dass er dieses in einer geschlossenen Mannschaftsleistung abrufen kann. Dies stimmt in Anbetracht der hohen Leistungsdichte in der höchsten Schweizer Badmintonliga zuversichtlich für die laufende Saison.

Enttäuschendes Wochenende in der NLB
Weniger erfolgreich verlief das Wochenende für die zweite Mannschaft von St. Gallen-Appenzell. Nach den zwei 3:5 Niederlagen gegen Luzern und Argovia rutscht das Team um Captain Katja Hutter auf den letzten Tabellenplatz, nach vier gespielten Runden bleibt der Rückstand auf die restlichen Teams jedoch gering. Erfolgreichste Spielerin der Ostschweizer war Nadine Spescha, die mit je einem Sieg im Dameneinzel, Damendoppel und Mixeddoppel drei ihrer vier Partien des Wochenendes gewinnen konnte.