Startseite

Knappes Remis und bittere Niederlage im Abstiegska

17.01.2022

Am vergangenen Samstag spielte das erste Team der BV gegen die Badminton Lausanne Association zu Hause in St.Gallen. Das Ziel war klar. Ein Sieg musste her, denn das Team wurde während der Winterpause mit Audity Alpha Hidayat von Indonesien aufgestockt und die in der Vorrunde verletzte Jenjira Stadelmann konnte wieder beschwerdenfrei Aufspielen. Dennoch traten die Westschweizer mit einem sehr starken Team auf. In den ersten beiden Partien des Tages konnten sich das Herrendoppel 1 von Lausanne knapp im Entscheidungssatz durchsetzen und holte somit bereits den ersten Sieg. Das knappe Resultat war ein Vorgeschmack wie knapp und spannend die weiteren Partien aussehen würden. Mit dem Sie im Damendoppel durch Jenjira Stadelmann und Aline Müller konnte der BV gleichziehen. In gleich 2 weiteren Partien ging es in den Entscheidungssatz, welche Rinoy Manavalan im dritten Herreneinzel für den BV gewinnen konnte und Dounia Pelupessy im Dameneinzel für die Romands. Weiter konnte Joel König im zweiten Herreneinzel gefahrlos in 3 Sätzen einen weiteren Sieg für die St.Galler holen und auch der Neuzugang im gemischten Doppel an der Seite von Aline Müller. Somit hiess das Endresultat 4:4 und der BV konnte der angestrebte Sieg und die enorm wichtigen Punkte leider unglücklich und äusserst knapp nicht erreichen.

Am Sonntag darauf durften die St.Galler in das idyllische Brig im Wallis reisen, wo sie gleich drei Top 50 Spieler der Weltrangliste begrüssten. Darunter auch der Olympia Achtelfinalist Mark Caljouw. Dies stellte die Ostschweizer vor eine enorm schwierige Aufgabe. In relativ einseitigen Partien konnten sich die Ostschweizer im Damendoppel mit Neuzugang Tania Oktaviani Kusumah an der Seite von Aline Müller, im Dameneinzel Jenjira Stadelmann und im zweiten Herreneinzel Joel König jeweils einen Sieg für den BV erspielen. Jedoch blieben dies leider die einzigen 3 Siege. Unglücklich musste sich Aline und Auditya im Mixed im Entscheidungssatz geschlagen geben und somit konnte das erste Team der BV mit dem 3:5 Endresultat nur einen einzigen Punkt aus dem Wallis nach Hause mitnehmen.
Besser sah es für das zweite Team der BV aus. Für das NLB-Team war es insgesamt ein erfolgreiches Wochenende. Nach einer achtbaren 3:5-Niederlage am Samstag beim Leader Adliswil resultierte am Sonntag ein souveränes 6:2 gegen den BC Uzwil 2.

Gegen Adliswil gelang der erhoffte Punktgewinn, obwohl die Sihltaler gleich mit vier ausländischen Cracks antraten. Grund zur Freude gab es auch über gleich drei Debüts: Zum ersten Mal schlug Tania Oktaviani Kusumah, die Frau von Spielertrainer Diaz, für St.Gallen-Appenzell auf (und steuerte gleich einen Sieg im Mixed bei). Auch für die beiden heimischen Top-Talente Julia Cecchinato und Vivien Schläpfer war es der erste Einsatz im NLB-Team.

Gegen den teilweise ersatzgeschwächten Ostschweizer Rivalen aus Uzwil siegte die Mannschaft dann souverän. Besonders erfreulich der Auftritt der routinierten Petra Petersen, welche die ambitionierten Uzwiler Juniorinnen immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellte und zweimal gewann. Ebenfalls ein Vollerfolg gelang bei den Herren Fabian Specht und Andri Niedermann.

In der Tabelle hat sich die BV St.Gallen-Appenzell auf den sechsten Platz vorgearbeitet, knapp vor Team Argovia 2 und bereits sechs Punkte vor Uster Oberland.

Fotos: Kurt Frischknecht