Startseite

Jenny und Aline im Viertelfinale an der EM!

29.04.2021

Sensationelle Leistung von Aline und Jenny an der EM in Kiev

Aline und Jenny schlagen die Vizeeuropameisterinnnen 2018, Emilie Level und Anne Tran und stehen im Viertelfinale der Europameisterschaften. Aline und Jenny starteten fulminante und gewannen den ersten Satz überraschend souverän mit 21:16. Erwartungsgemäss steigerte sich das französische Paar (Nr. 24 der Welt) im zweiten Satz und zündete ein Smash-Feuerwerk. Aline und Jenny fanden nicht ins Spiel und mussten den zweiten Durchgang mit 21:7 klar abgeben. Auch der Start im Entscheidungssatz misslang unseren Girls und sie lagen schnell 6:11 zurück. Doch wer nun dachte, es sei vorbei, der hatte die Rechnung ohne Jenny und Aline gemacht. Die zwei kämpften sich Punkt um Punkt heran und gingen erstmal mit 14:13 in Führung. Die Französinnen zeigten nun plötzlich auch Nerven und lagen 14:16 zurück. Das hochstehende Spiel mit vielen langen Ballwechseln dauerte 59 Minuten und fordert die vier Athletinnen stark. Die Führung wechselte bei 17:16 wieder zu Level/Tran. Unsere Girls kämpften und rannten jedoch unbeirrt weiter, sie glaubten an den Sieg. 17:17, 18:17, 19:17, 19:18, dann 20:18 - erster Matchball. Aline kommt am Netz einen Tick zu spät, 19:20. Nervenflattern bei den Fans am Bildschirm zu hause. Aber nicht bei Jenny - sie lässt einen Shuttle der Französinnen cool ins out fliegen. 21:19 und die Sensation ist perfekt. Die Zwei können es zuerst kaum glauben, und es dauert ein paar Sekunden bis sie es realisieren. Nun liegen sie sich in den Armen und freuen sich. Herzliche Gratulation an Aline und Jenny zu der super Leistung! Der Sieg war verdient, denn das Niveau war auf beiden Seiten sehr hoch. Die Französinnen spielten gut unsere Girls besser!

Im Viertelfinale treffen sie am Freitag auf die an Nr. 3 gesetzten Däninnen Maiken Fruergaard und Sara Thygesen. Wenn Aline und Jenny wieder so beherzt auftreten, dann wird es für die klar favorisierten Däninnen kein leichtes Spiel. Träumen ist erlaubt…

Text: Hanspeter Kolb
Foto: Kurt Frischknecht